Jetzt mitdiskutieren – “Learning by Sharing” Artikel erschienen

Juli 2, 2014 in Freiraum für Bildung, Freiraum für Innovation, Neue Publikationen

Source and Copyright: https://10innovations.alumniportal.com (GIZ)

Source and Copyright: https://10innovations.alumniportal.com (GIZ)

Diskutieren Sie mit, und besprechen Sie meinen gerade erschienenen Artikel  “Learning by sharing – how global communities cultivate skills and capacity through peer-production of knowledge“.Dort stelle ich die These auf, dass das sogenannte “Allmende-basierte Peer-Lernen” (Englisch:  commons-based peer learning) eine große Chance für die Internationale Zusammenarbeit bietet. Erstmals können Menschen und ihre Organisationen ihre Kenntnisse, Kompetenzen, Vernetzung und Kapazitäten in globalen Wissensnetzwerken ausbauen. Dazu gebe ich einige Beispiele von der weltweiten “peer-to-peer university” bis hin zu einer Community von Biogastank-Herstellern. Bei dem neuen Lernen voneinander geht es um Freiheit – die ensteht dadurch, dass man das Wissen der Welt gemeinsam baut, und so in Wert setzt.

Was denken Sie, was denkst Du? Kennen Sie / kennst Du weitere Beispiel von globaler “commons-based peer production”, die Entwicklungsprozesse fördert? Ich lade herzlich ein, den Artikel zu lesen, und dann darüber ins virtuelle Gespräch zu kommen.

Weitere Blogs zu dem Artikel werden auch in der englischen Fassung dieser Webseite publiziert. Schauen Sie auch dort rein.

Die digitale Kluft ist eine Lern- und Innovationskluft!

Februar 23, 2009 in Freiraum für Bildung, Freiraum für Innovation

Gerade im Sammelband “Internetökonomie und Ethik” erschienen und nun hier online: Der Artikel “Die globale digitale Kluft ist eine Lern- und Innovationskluft. Ethische Herausforderungen und Lösungsansätze durch Fokus auf Aus- und Weiterbildungschancen” von Balthas Seibold. Der Artikel beschreibt zunächst den „digital divide“ auf globaler Ebene. Zweitens werden Herausforderungen und Lösungsansätze herausgearbeitet als Überwindung der „learning divide“ und „innovation divide“. Drittens wird die These vom „Bedingungsgut“ Internet aus entwicklungsethischer Perspektive kritisiert sowie Lösungsansätze skizziert als “vier Schichten des digitalen Kommunikationssystems & offene Wege für Innovation und globale digitale Gütergerechtigkeit”. Mehr Information und Download auf der Publikationsseite.

WISSEN MACHT ENTWICKLUNG

September 6, 2006 in Freiraum für Bildung, Freiraum für Innovation

efta2006WISSEN MACHT ENTWICKLUNG lautete das Motto der diesjährigen Eschborner Fachtage. Dort diskutiert die deutsche Entwicklungszusammenarbeits-Community aktuelle Fragen zum Thema Armutsbekämpfung. Balthas Seibold diskutierte mit als Panelist des Workshops “WWW und Wissen – freier Zugang zu Wissen als Basis für Bildung und wirtschaftliche Entwicklung”. Sein Credo: Neue Techniken wie “Free and Open Source Software” können ein interessantes Mittel sein, um “Entwicklung zu machen”. Mehr zum Workshop in der Konferenzbrochure. Die Ergebnisse sind zudem mitgebloggt auf Netzpolitik.

Freiheit für digitales Wissen!

Juni 15, 2006 in Freiraum für Bildung, Freiraum für Innovation

logo-goettingererklaerungFreiheit für digitales Wissen! fordert das Aktionsbündnis “Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft”: Zur Zeit wird in Deutschland das digitale Urheberrecht in neue Gesetze gegossen, seit März liegt ein umstrittener Kabinettsentwurf vor – das Aktionsbündnis “Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft” fürchtet, dass die vorgeschlagenen Regelungen “katastrophale Auswirkungen” auf Bildung und Wissenschaft hat. Insbesondere könnte der digitale Zugang zu wissenschaftlichen Informationen knapper und teurer werden. Mehr dazu in der “Göttinger Erklärung zum Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft” , die auch der Autor dieser Website unterschrieben hat. Das geht im übrigen direkt online.

OpenContent – Freie Inhalte in Wikipedia einstellen!

Januar 1, 2005 in Freiraum für Bildung

copyright: wikipedia, licensed under a creative commons share alike license, see www.wikipedia.org

copyright: wikipedia, licensed under a creative commons share alike license, see www.wikipedia.org

Das Internet als Wissens-Agora, das fordern Netz-Visionäre schon lange. Nun mausern sich die ersten Wissensseiten, die kostenlos und freiwillig von allen für alle gebaut werden. Der Autor dieser Webseite unterstützt den Ansatz und redigiert daher mit, zum Beispiel die Einträge zur UNESCO in der freien Online-Enzyklopädie “Wikipedia”: Eintrag UNESCO – auf Englisch und auf Französisch oder das Online-Verzeichnis seines alten Wohnortes Waldbronn im Open Directory Projekt. Alle Edits von Balthas Seibold auf der englischen Wikipedia sind hier zu finden.

Neuer Artikel: Was Nutzer in Entwicklungsländern von Onlineinhalten erwarten

Januar 8, 2004 in Neue Publikationen

Soeben publiziert wurde der Band “Gute Seiten – schlechte Seiten. Qualität in der Onlinekommunikation”. Darin: Der Artikel von Balthas Seibold “Verfügbar, verständlich und relevant – was Nutzer in Entwicklungsländern von Onlineinhalten erwarten”. Der Fach-Artikel enthält unter anderem eine praxisorientierte Qualitäts-Checkliste für Online-Inhalte für Nutzer in Entwicklungsländern (Weitere Themen: Wissen als öffentliches Gut, Urheberrechte, digitale Verfügbarkeit der Inhalte, Sprachkompatibilität, kulturelle Vielfalt, leichte Verständlichkeit und Selbstlern-Didaktik von Online-Inhalten). Zum Artikel als download.