Über 40 Open Source-Software-Unternehmen schlagen Brücke zwischen Europa und Vietnam

November 19, 2007 in Freiraum für Innovation, Open Source & Asien

Hanoi: über 42 Kooperationsvereinbarungen wurden zwischen Vietnamesischen und Europäischen Geschäftspartnern am Ende des ersten Matchmaking-Events von FOSS Bridge EU Vietnam unterzeichnet. Kleinere und mittlere Unternehmen aus dem IT-Sektor hatten im Verlauf der letzten Woche erstmalig Gelegenheit Vertreter Europäischer Unternehmen aus dem Free und Open Source – Bereich kennen zulernen. Zufrieden mit dem Erfolg des Events äußern sich auch die Veranstalter vom Organisations-Konsortiums. Balthas Seibold, Projektleiter von InWEnt aus Deutschland: “Ich bin sehr beeindruckt von den Resultaten des Workshops. Neben kleinen und mittelständischen Unternehmen konnten wir auch große Firmen wie Bull, MySQL und OTRS aus Europa oder CMC Soft und Vietsoft aus Vietnam fuer FOSS Bridge gewinnen. Viele der Unternehmen unterzeichneten in dieser Woche sogar mehrere Kooperationsvereinbarungen.” Presserklärung Foss-Bridge / Programm und Präsentationen des Workshops (Englisch) (UPDATE: Link jetzt auf Version der Seite im Internet-Archiv).

EU-Vietnam-Projekt auf CeBIT 2007 vorgestellt

März 15, 2007 in Freiraum für Innovation, Open Source & Asien

Auf der Computermesse Cebit in Hannover präsentierte Balthas Seibold ein neues Projekt zur europäisch-vietnamesischen Wirtschaftskooperation. Im Zentrum steht die Nutzung von lizenzfreier und kostengünstiger “Free and Open Source Software” (FOSS). Die Lizenzgebühren der kommerziellen Softwareanbieter sind zu hoch für viele Entwicklungsländer. Ein Ausweg ist die Nutzung freier Software. Der Vortrag auf dem LinuxForum der CeBIT ist als Online-Video abrufbar , zudem gibt es noch die ganze Presseerklärung Cebit auf Deutsch , und aktuelle Informationen zum Projekt bietet www.foss-bridge.org.

Pinguine in Afrika: Idlelo 2

Februar 28, 2006 in Freiraum für Innovation

FOSSFA-logo_200Die zweite panafrikanische Freie Software-Konferenz Idlelo2 fand vom 23. bis 25. Februar 2006 in Nairobi, Kenia statt. Die deutsche InWEnt, die Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH, war neben der Wirtschaftskommission der United Nations for Africa und der kenianischen Regierung Sponsor und Mitausrichter der Konferenz. Balthas Seibold von InWEnt wies in seiner Rede darauf hin, wie freie Software die Entwicklungshilfe und den Aufbau von IT-Infrastrukturen unterstützen könne: Freie Software sei eine erschwingliche Technologie, welche die ortsansässige Bevölkerung an ihre Bedürfnisse anpassen könnte. Mehr zur Rede im Artikel von Markus Beckedahl, der unter anderem auf pro-linux veröffentlicht wurde. Zudem wurde Balthas Seibold auf der Konferenz in Kenia vom Deutschlandfunk und von WDR interviewt. Unten mehr zu diesem Medienecho:

Rest des Eintrags ansehen →